360 Grad MENSCH! Motivationskolumne

Negativ geladen, positiv gestimmt

Juli 2024

Während ich hier schreibe, regnet es mal wieder Bindfäden und der Hamburger Himmel zeigt erneut sein schönstes Grau. Auch wenn ich für unsere Stadt brenne, heute kann ich mich nicht für die Farbe des Himmels begeistern. Es nervt und ich bin einfach negativ geladen. Im Kleiderschrank hängen die Sommersachen und warten sehnsüchtig darauf getragen zu werden. Leere in den Außenbereichen der Restaurants und Cafés. Die Marktbetreiber auf dem Wochenmarkt im Turmweg stehen tapfer unter ihren tropfenden Schirmen und freuen sich über jeden der vorbeikommt. Der Blick auf die Wettervorhersage zieht mich einfach nur runter. „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“, doch Rudi Carrell kann auf seiner Wolke 7 scheinbar auch nichts ausrichten gegen diese Wassermassen. Da helfen nur ein Perspektivwechsel und mentales Arbeiten an sich selbst.

Das Außen zeigt Dir Dein Inneres

Während sich draußen der Regen ergießt, beschäftige ich mich im Inneren intensiv mit einem Perspektivwechsel. Denn die Natur zeigt uns wieder einmal auf, hier gibt eine Menge zu lernen. Egal in welchem Lebensbereich sich der IST-Zustand zeigt – ob er mehr grau als blau ist –, haben wir die Möglichkeit, uns innerlich neu auszurichten. Ähnlich wie Ionen, die sich in Wolken sammeln und positiv oder negativ geladene Wolken entstehen lassen, können wir unsere innere Atmosphäre bewusst gestalten.

Doch wie gehen wir damit um, denn das Wetter – ein ständiger Begleiter, der uns mit seinen Launen und Veränderungen beeinflusst. Ähnlich wie das Wetter im Außen, können wir sie als Metapher für verschiedene Aspekte des Lebens verwenden.

Gewitter und Stürme: Manchmal erleben wir im Leben turbulente Zeiten – Konflikte, Herausforderungen oder unerwartete Wendungen. Diese sind vergleichbar mit einem Gewitter, das plötzlich aufzieht. Doch nach dem Sturm kann sich die Luft klären, und wir können gestärkt daraus hervorgehen.

Sonnenschein und Freude: Sonniges Wetter symbolisiert Glück, Freude und Licht. Ähnlich können positive Ereignisse in unserem Leben Momente des Sonnenscheins sein – sei es eine gute Nachricht, ein Erfolg oder ein harmonisches Miteinander.

Nieselregen und Grau: Manchmal gibt es Tage, die weder sonnig noch stürmisch sind. Ein leichter Nieselregen steht für die alltäglichen Herausforderungen, die wir bewältigen müssen. Es ist wichtig, auch diese Phasen anzunehmen und zu schätzen.

Regenbogen und Hoffnung: Nach einem Regenschauer erscheint oft ein Regenbogen am Himmel. Er symbolisiert Hoffnung und Neuanfang. Im Leben können wir uns an diesen Regenbogen erinnern und darauf vertrauen, dass nach jeder Schwierigkeit etwas Positives folgt. Vertraue.

Bewölkter Himmel und Unsicherheit: Wolken verdecken die Sonne und lassen den Himmel grau erscheinen. Ähnlich können Unsicherheit, Zweifel oder Ängste unsere Sicht auf das Leben trüben. Doch auch Wolken ziehen vorüber, und die Sonne kommt wieder zum Vorschein.

 

In jedem Lebensbereich gibt es Wetterphasen – mal strahlend, mal bewölkt. Die Kunst liegt darin, mit diesen Veränderungen umzugehen und die Schönheit und Message in jedem Moment zu erkennen. Die Regentropfen laufen in ihrem eigenen Tempo an meiner Fensterscheibe runter.

Wie kannst Du das für Dich umsetzen?

Die Fähigkeit, die Schönheit und Botschaft in jedem Moment zu erkennen, erfordert Achtsamkeit und eine bewusste Haltung.

  1. Achtsamkeit: Sei im gegenwärtigen Moment präsent. Achte auf deine Gedanken, Gefühle und die Umgebung. Wenn du bewusst wahrnimmst, kannst du die subtilen Nuancen erkennen.
  2. Perspektivwechsel: Betrachte Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln. Manchmal liegt die Schönheit im Verborgenen – sei es in einer Herausforderung oder einem scheinbar gewöhnlichen Moment.
  3. Dankbarkeit: Schätze das Gute in deinem Leben. Selbst kleine Dinge wie ein Lächeln, eine Tasse Tee oder ein Sonnenstrahl können eine Botschaft der Freude tragen. Fühle die Dankbarkeit.
  4. Reflexion: Nimm dir Zeit, um über deine Erfahrungen nachzudenken. Was hast du gelernt? Welche Botschaft steckt dahinter?
  5. Offenheit: Sei offen für das Unerwartete. Manchmal zeigt sich die Schönheit in unerwarteten Wendungen oder Begegnungen. Lass stets Platz für den Zauber des Lebens.

Denke daran, dass die Schönheit oft im Einfachen liegt – im Lächeln eines Kindes, im Duft von Blumen oder im Klang des Regens. Indem du achtsam bist und deine Wahrnehmung schärfst, kannst du die Botschaften des Lebens – und hier gehört das Wetter dazu – erkennen.

Das Wetter im Inneren

Unsere innere Einstellung ist wie das Wetter – mal sonnig, mal bewölkt. Wenn wir lernen, unsere Gedanken zu beeinflussen, können wir unsere Stimmung positiv laden. Denke daran: Gegensätze ziehen sich an – auch in unserem Inneren.

Gestalte das Wetter in Dir selbst und sieh den Regen als Chance für Reinigung und Wachstum, denn gerade die vermeintlich negativen Tage mit starken Unwettern im eigenen Lebensumfeld sind die, die uns am meisten lehren.

Und während der Regen draußen stärker wird und mittlerweile gegen meine Scheiben trommelt, erinnert er mich daran mich zu bewegen, auch wenn es regnet. Ich bin schnappe mir meinen roten Schirm mit dem Stadtwappen drauf und laufe in Gummistiefeln zur Alster, denn ich bin ja aus Hamburg, nicht aus Zucker und sage Dir positiv gestimmt: „Wieviel es auch immer regnet diesen Sommer, wir Hamburger tragen die Sonne sowieso im Herzen.“

Von Herzen
Deine Kathrin

Beiträge

Über mich als Bloggerin

Meinen „Motivationsblog von und mit Kathrin“ habe ich seit 2012. Das war mein Startschuss für das Schreiben im Netz. Es gibt mir die Möglichkeit all die Themen, die viele Menschen beschäftigen, genauer zu beleuchten und dahingehend zu motivieren selbstbestimmend zu leben, in kleinen Schritten loszulaufen und einfach aus ganzem Herzen zu leben.